An Sporran Darts Club
Stellenwert einer Meisterschaft
Geschrieben von: Daniela Piassoni (Gastbeitrag)   
Montag, den 18. Mai 2009 um 02:00 Uhr

Ursprünglich war die ÖDV Meisterschaft 2009 wie üblich an einem Wochenende im Juni im Turnierkalender angekündigt. Vor einiger Zeit änderte sich das und der Fronleichnahmstag, also Donnerstag der 11. Juni, war im Turnierkalender mit "ÖDV Meisterschaft" betitelt. So etwas löst dann beim regelmäßigen Turnierspieler oder der regelmäßigen Turnierspielerin natürlich erst mal Verwunderung aus und er oder sie beginnt bei nächster Gelegenheit unter den Dartsspielerinnen und -spielern herumzufragen, was denn da jetzt los ist.

Man hört dann, dass das kein Fehler im Kalender ist, sondern der ÖDV sich entschieden hätte, die Meisterschaft dieses Jahr an einem Tag durchzuführen, also den Doppel- und den Einzelbewerb am selben Tag zu spielen. Das sorgt natürlich nicht nur für Gesprächsstoff, sondern auch für Verwirrung - zumindest bei mir - da mir eigentlich ein Bewerb pro Tag an einem Dartswochenende reicht. Anscheinend hat diese Umgestaltung der ÖDV Meisterschaft nicht nur bei mir für Verwirrung gesorgt, wie ich aus der Reaktion verschiedenster Gesprächspartnerinnen und -partner schließen konnte. Die meisten meinten nur, "Na schau ma mal." Mit der Zeit, vor allem als der Austragungsort bekannt wurde, habe ich von immer mehr Personen gehört, dass sie wohl dieses Jahr nicht an der Meisterschaft teilnehmen werden, weil sie nicht für den einen Tag nach Kärnten fahren würden und sich nicht den Stress zweier Bewerbe an einem Tag antun wollen.

Schließlich kam die Ausschreibung und es bestätigte sich, dass die Bewerbe der Österreichischen Meisterschaft 2009 nur an einem Tag stattfinden würden. Zwei Dinge haben mich beim erstmaligen Lesen der Ausschreibung dann noch mehr verwundert:

1)    Auch das Doppel sollte im KO Modus gespielt werden. Meiner Einschätzung nach dient der KO Modus nicht dazu, mehr Paarungen dazu zu bringen an dem Bewerb teilzunehmen, aber gut, ich kann mich ja auch irren.

2)    Die Einzelbewerbe sind ohne Beginnzeit nach dem Doppel angesetzt. Auch das sehe ich nicht als geeignetes Mittel um eine hohe Teilnehmer/innenzahl bei dem Turnier zu erreichen.

Na gut, dachte ich bei mir, mal sehen, ob es sich ausgeht. Aber natürlich geht sich's nicht aus, weil ich ja generell eher meine Wochenenden freihalte für Turniere als Feiertage und auch meine Familie sich schon auf meine hohe Wochenendabwesenheit eingestellt hat.

Umso mehr geärgert habe ich mich, als ich also auf der ÖDV Homepage vor Kurzem einen Eintrag zum Thema "ÖDV Meisterschaft 2009" mit dem Untertitel "Eine gelungene Lösung für eine Terminkollision" gelesen habe. Hier habe ich dann zum ersten Mal erfahren, warum denn dieser Feiertag als Termin gewählt wurde: Es findet zur selben Zeit die Dartswoche in Krumpendorf statt. Dass hier eine Kollision mit diesem Dartsevent nicht förderlich ist für die Meisterschaft lasse ich jetzt dahingestellt. Folgenden Satz und die folgenden Punkte zur Begründung der Entscheidung und deren Anpreisung jedoch nicht:
"Der Vorstand hat im Interesse seiner Spieler die Meisterschaft in die Dartswoche verlegt."
Ich möchte nicht bezweifeln, dass die Intention im Interesse der Spieler zu handeln gegeben war, beim Lesen der nachfolgenden Aufzählung, warum denn das auch meine Interessen hätten sein sollen, bin ich mir aber, vermutlich entgegen der Intention des Textes, gelinde gesagt verarscht vorgekommen. Und das hat mich veranlasst, folgendes in das leider ziemlich verwaiste Forum auf der ÖDV Homepage zu schreiben:

Jetzt muss ich doch noch was schreiben. Die Beweihräucherung der interessanten Wahl des Ablaufs und Datums der diesjährigen Meisterschaft ist ja wohl doch etwas übertrieben, wobei aus Sicht des ÖDV vermutlich notwendig, da man ja zu seinen Entscheidungen stehen muss.

Aus Spielersicht finde ich aber diesen einen Punkt besonders fragwürdig:
Die Belastung der Spieler ist gering - eine Anfahrt - 2 Bewerbe
Stimmt vielleicht für alle Kärntner/innen, wenn ich aber z.B. aus Wien, Linz, St. Pölten oder wo auch immer her anreisen muss schaut das folgendermaßen aus:
Beginn ist um 10:30, d.h. ist möchte spätestens um 9:30 am Spielort sein, damit ich mich auch noch einspielen kann. Gut, weil ich für die Fahrt auch einplanen muss, dass der Verkehr nicht mitspielt (sofern ich mit dem Auto fahre - den Fall, dass ich mit der Bahn fahren will, will ich hier gar nicht erst beachten), plane ich zumindest ein spätestens um 9 am Spielort sein zu wollen. Was bedeutet, dass ich ca. um 5:30 weg fahren muss, bedeutet, weil ich ja auch vielleicht noch Frühstücken will, oder noch Leute von zu Hause abholen will, die mit mir mitfahren, dass ich um 4 Uhr aufstehen muss. Dann muss ich mich mal beim Autofahren konzentrieren in aller Früh, hab dann ein Doppel im KO Modus (Anm.: welcher sicher auch nicht dazu beiträgt, dass mehr Paarungen spielen werden), d.h. ich sollte, falls ich das Doppel nicht zum Aufwärmen und als Spaß sehe, auch dort konzentriert spielen. Auch im folgenden Einzel würde ich gerne gut spielen, muss mich also weiterhin anstrengen. Das Turnier ist dann mit der Siegerehrung und allem drum und dran geplanter Weise spätestens um 20 Uhr aus, womit aber mein Tag noch nicht aus ist, weil ich ja glücklicherweise keine Übernachtung zahlen muss, sondern mich wieder ins Auto setzen kann um dann so um 23 oder 24 Uhr erholt zu Hause anzukommen und am nächsten Tag frisch und munter in der Früh aufstehen kann um am Freitag in die Arbeit zu gehen...

Wo genau ist hier dann die angesprochene Entlastung der Spieler?
Dieses Argument kann von mir also nur als Beschönigungsversuch gewertet werden und grenzt eigentlich an Verhöhnung.

Auch interessant finde ich, dass es für den eigentlichen Hauptbewerb, das Einzel, keine fixe Beginnzeit gibt.

Ich muss ehrlich sagen, dass der Modus und der Termin leider dazu führen, dass der Titel Österreichischer Meister / Österreichische Meisterin im Steelddart 2009 aus meiner Sicht abgewertet wird.


Ich habe nun schon die eine oder andere Rückmeldungen darauf bekommen und musste feststellen, dass ich mit diesem Posting offenbar nicht nur meine eigene Meinung geschrieben habe, sondern auch andere so ähnlich denken. Umso mehr freut es mich, vom größten Wiener Verein die Möglichkeit bekommen zu haben, meine Gedanken zum Thema ÖDV Meisterschaft 2009 auf der An Sporran Homepage veröffentlichen zu können.

Vielleicht gibt es ja auch noch andere Ansichten dazu. Aber wie gesagt, ich fürchte dass der in diesem Jahr eingeschlagene Weg einen Rückschritt für den Österreichischen Dartssport darstellt. Eine Meisterschaft wird beschnitten, mit dem für mich nicht nachvollziehbaren Grund "kein weiteres freies Wochenende wird belegt". Wie oben schon erwähnt halte ich als jemand, der gerne Turniere spielt, auch gerne ein ganzes Wochenende dafür frei, immerhin geht es ja nicht nur um den Wettbewerb, sondern auch um die soziale Komponente, also den Spaß und die Menschen, die dort sind. Dass man, weil alle Bewerbe an einem Tag stattfinden, keine Übernachtung zahlen muss, ist zwar richtig, ich persönlich würde aber lieber die 30 Euro für die Übernachtung investieren, als mir den Stress des oben beschriebenen Tages anzutun.
Die Austragung innerhalb der Krumpendorfer Dartswoche kann einer Österreichischen Meisterschaft, bei der im Einzelbewerb nur ÖDV Mitglieder spielberechtigt sind, wohl auch kaum zu mehr Teilnehmer/innen verhelfen, also sehe ich auch hier den Vorteil der gefundenen "Lösung" der Terminkollision nicht.
Besonders freuen würde ich mich, wenn auch noch andere ihre Meinung nicht nur im inoffiziellen Rahmen  am Dartboard und/oder bei einem Bier sagen würden, sondern sie auch den Verantwortlichen zukommen lassen würden. In eurem eigenen und unser aller Interesse.

  zurück...
Banner
An Sporran Darts Club